... ein Teil meiner Geschichte....

 

Wie bin ich zu Wuffi´s Hundestudio gekommen?

Eigentlich war es ein Weg mit Umwegen, nicht vielen, aber doch. Meine Liebe zu Tieren war, wie schon erwähnt, im Kindergarten ein Thema – Barbiepuppen blieben links liegen, ich spielte lieber „Bauernhof“ mit ganz vielen Tieren. Da ich aber in Wien bei meinen Eltern in einer Wohnung lebte, beschränkten sich meine Haustiere auf Hamster, Meerschweinchen, Ratten, Mäuse und einen Vogel.
Allerdings hegte ich immer den Wunsch, einen Hund zu haben. Diesen konnte ich mir nach sehr, sehr langer Zeit 2007 erfüllen.
Ich war überglücklich mit meinem neuen Freund Leo (ein Schäfer-Husky-Welpe) und bin selbstverständlich brav in die Hundeschule gegangen. Dort musste ich feststellen, dass zum Zusammenleben mit einem Hund wesentlich mehr gehört als Liebe, wobei das natürlich eine Grundvoraussetzung ist.

Im Zuge der Ausbildung mit Leo stellte ich fest, dass die Erziehungsarbeit mit Hunden sehr interessant ist und auch Spaß macht – also kam ich zu dem Entschluss, Hundetrainer zu werden. Ich begann ein Fernstudium für Tierpsychologie und ein Praktikum in meiner Hundeschule. In den letzten Jahren konnte ich dadurch einiges über Tierverhalten, Menschverhalten und auch über die Beziehung Mensch - Tier lernen. Allerdings erkannte ich auch, dass der Beruf Hundetrainer für mich nicht ganz die Erwartungen erfüllte, die ich an diese Arbeit hatte. Ich wollte mehr als bei der Hundeerziehung helfen. Also begann ich parallel die Ausbildung zum Hundefriseur und zum Tiermasseur. Durch viel Praxis auch während der Ausbildungen wurde mir immer klarer, dass ich meinen Weg gefunden hatte.

Also stand meiner Eröffnung im März 2012 nichts mehr im Wege.
Mir ist es wichtig etwas Sinnvolles zu tun! Und wenn das auch noch Spaß macht, dann ist der Idealzustand schon erreicht.